über mich

Der Puppenspieler Marco Vollmann

verbeugen-neuPuppenspieler bin ich aus Passion.
Meine erste Vorstellung vor „richtigen Zuschauern“ gab ich mit etwa 8 Jahren. Etwas später, als Teenager, baute ich mit einem Freund die erste Bühne, mit der wir in einem Schulhort auftraten. Seit dem brennt wohl diese heimliche Flamme.
Viele Jahre später folgte die theoretische Auseinandersetzung mit dem Wesen und der Eigenheit des Figurentheaters als darstellende Kunstform, mit unterschiedlichen Figuren- und Spielarten sowie Besuche von Figurenbaukursen. In meinem Leben und meiner Arbeit spielte das darstellende Spiel mit Figuren und Materialien immer wieder eine Rolle.
Gelernt habe ich aber vorrangig im Selbststudium und durchs eigene Tun. Mein besonderes Interesse gilt dem Spiel mit Hand- und Stabfiguren, aber auch der offenen Spielform.
Die Inszenierungen bestehen aus eigenen Bearbeitungen, bewährter Literatur, sowie selbst geschriebenen Geschichten.

Stationen:

  • Handwerker
  • Erzieher/ ev. Diakon
  • Sozialwirt
  • Freiberuflich als Puppenspieler tätig seit 2003 (zu erst nebenberuflich, seit 2004 hauptberuflich)
  • Eröffnung des ersten stationären Puppentheaters im Februar 2004 (bis Nov. 2017)
  • Eröffnung der Spielstätte in der „Alten Feuerwache“ im Dezember 2017
  • Eröffnung der Spielstätte in der „Laterne“ Freital im Februar 2018
  • Angebot und Organisation des Puppentheaters im Kulturzentrum „Parksäle“ Dippoldiswalde seit August 2018

Sonstiges:

  • Besuch von Puppenbaukursen
  • Leitung von Theatergruppen in der pädagogischen Arbeit
  • Lehrtätigkeit u.a. in Berufsbildungszentren und der Volkshochschule Dresden
  • im Jahr 2008 Gründung der „IG freiberuflicher Puppentheater“, einem Netzwerk freiberuflicher PuppenspielerInnen aus Sachsen
  • von 2009 bis 2016 Organisator und künstlerischer Leiter des „Puppenspielspektakels“ in Neustadt/ Sa.
  • Initiator, Organisator und künstlerischer Leiter des Puppenspielfestes Freital
  • Organisator und künstlerischer Leiter des 2019 erstmalig stattfindenden Puppenspiel-Wochenendes „Dippelmütze“ in Dippoldiswalde
Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin nicht der Fußballer gleichen Namens und war noch nie in „Viersen-Süd“.